hitparade.ch Newsletter

Melde dich beim hitparade.ch-Newsletter an, der dich bereits am Mittwoch über die aktuelle Hitparade, neue CD-Releases, Interviews, Wettbewerbe und weitere interessante Neuigkeiten rund um hitparade.ch informiert. Das Archiv hier wird jeweils am Sonntag aktualisiert.


Newsletter Archiv:

NEWSLETTER 12/2017 - 26.03.2017

hitparade.ch-Newsletter 12/2017

Newsletter Woche 12/2017
Rhythm Of The Chartsvon Jochen Tierbach
  • Ed Sheeran und Drake testen Chartgrenzen
  • Depeche Mode gewinnt #1-Rennen gegen Lo & Leduc
  • Posthumes Chartdebüt für Chuck Berry
Die Bilanz der Woche für Ed Sheeran: 1 - 5 - 7. Zum elften Mal führt "Shape Of You" die Schweizer Hitparade an (Air 1-1), "Castle On The Hill" rutscht auf #5 (Air 22-12) und "Galway Girl" verbessert sich von #10 auf #7. Ob "Perfect" ein vierter Top 10-Hit hätte sein können? Ein weiterer Künstler, der mutmaßlich mehr als drei Songs in der Top 100 plaziert haben könnte, ist Drake. Zehn Monate nach seinem Album "Views", das auf #4 eingestiegen war, wiederholt er diesen #4-Einstieg mit "More Life". Zwar hat der Hip Hopper in Europa nicht das Standing wie in Amerika und anders als der britische Sänger/Songschreiber spielt der Kanadier im Airplay überhaupt keine Rolle. Trotzdem gelingen ihm zusätzliche Chartdebüts für die Tracks "Passionfruit" (#16), "Portland" (#31) und "Free Smoke" (#34). Wer jetzt dafür plädiert, dass doch alle Tracks diegleichen Chancen bekommen sollen, werfe am besten mal einen Blick auf die aktuellen Mega Top 100 in den Niederlanden. 14 Notierungen für Drake, 15 Mal Ed Sheeran und ganze 16 Positionen für den NL-Rapper Boef. 45 Positionen in der Top 100 belegt von gerade mal drei Künstlern, das ist knapp die Hälfte. Vielleicht hat sich das Konzept 'Album' (gleichzeitige Veröffentlichung von rund 15 Tracks) einfach in der heutigen Zeit überlebt? Das Interesse ist vorhanden, also warum nicht lieber öfter und schneller hintereinander als alles gleichzeitig?

Depeche Mode landen ihr sechstes #1-Album. Die 80er Jahre-Ikonen und ihre Fans sind noch von einem anderen Kaliber. Da wird noch gekauft und nicht gestreamt und das Album als Ganzes. Denn Hitsingles landen Dave, Martin und Andy schon länger nicht mehr. Der letzte Top 10-Hit war 1993 "I Feel You" (#4). Im Zuge der Albumveröffentlichung kommt zumindest die Leadsingle "Where's The Revolution" (#57 im Februar) erneut auf #94 in die Hitliste. Dadurch verhindern die Briten ein zweites Topalbum für das Duo Lo & Leduc. Die beiden Berner, die vor drei Jahren mit "Zucker fürs Volk" ganz oben standen, debütieren mit "Ingwer und ewig" auf #2. Immerhin vor "÷"... Momentan Ed Sheeran zu schlagen ist auch schon eine Leistung! Zudem macht ihr ohnehin zweitgrößter Hit eine ordentliche Kehrtwende. "Mis Huus dis Huus" hatte schon #13 erreicht und legt jetzt noch mal 66-36 zu. Auf #67 kommt der Titelsong in die Charts.

Einen hohen Neuzugang legen auch Clean Bandit hin. Das britische Trio hat einen Nachfolger für den #1-Hit "Rockabye" am Start. "Symphony" (CH 28 neu) bringt das britische Trio mit der schwedischen Sängerin Zara Larsson zusammen. Während es für Clean Bandit die vierte Chartsingle seit Februar 2014 ist, stellt "Symphony" für Zara die achte seit März 2015 dar. Also doppelte Anzahl, aber ein Jahr weniger Zeit. Respekt! Bastian Baker hat musikalisch lange Zeit nichts mehr von sich hören lassen."Tattoo On My Brain" (2015 #23) liegt anderthalb Jahre zurück und auch das Album "Facing Canyons" fiel mit nur 24 Chartwochen gegenüber den Vorgängern deutlich zurück. An einem vierten Werk arbeitet er schon, auch wenn es noch dauern soll. Aber mit "Five Fingers" (CH 48 neu, Air 58-42) meldet er sich in der Schweizer Hitparade zurück.

Ganz interessant ist natürlich das Chartdebüt für einen der Väter des Rock'n'Roll. Der Anlass wiederum ist traurig. Chuck Berry ist am 18. März im Alter von 90 Jahren verstorben. So wie heutzutage Ed Sheeran die Charts aufrollt, so begeisterten vor 60 Jahren Elvis Presley, Little Richard, Buddy Holly und Jerry Lee Lewis die Massen und dominierten die damaligen Hitlisten. Seine größten Hits stammen dementsprechend aus den 50er Jahren: "Maybellene" (1955), "Roll Over Beethoven" (1956) und "Johnny B. Goode" (1958 USA 8), das jetzt eine Plazierung auf #83 ergattert. Der Frühphase der Charts ist es geschuldet, dass sein einziger US-Spitzenreiter aus dem Jahr 1972 datiert. Seine Live-Aufnahme von "My Ding-A-Ling" führte im Herbst 1972 zwei Wochen die Billboard Hot 100 an. Aktuell gelingt ferner zwei Hitsamplern der Sprung in die Longplayliste auf #48 und #75.

Alle Neueinsteiger
Singles:
16. Drake - Passionfruit
28. Clean Bandit feat. Zara Larsson - Symphony
31. Drake feat. Quavo & Travis Scott - Portland
34. Drake - Free Smoke
48. Bastian Baker - Five Fingers
58. G-Eazy & Kehlani - Good Life
67. Lo & Leduc - Für Ingwer und Ewig
83. Chuck Berry - Johnny B. Goode
90. Linkin Park - Battle Symphony
92. Anne-Marie - Ciao Adios
97. Adel Tawil feat. KC Rebell & Summer Cem - Bis hier und noch weiter
Alben:
1. Depeche Mode - Spirit
2. Lo & Leduc - Ingwer und Ewig
4. Drake - More Life
8. Milky Chance - Blossom
12. Roger Cicero - Glück ist leicht - Das Beste von 2006-2016
13. Bliss - Mannschaft
15. Zara Larsson - So Good
16. Death By Chocolate - Crooked For You
24. Deen Burbigo - Grand Cru
31. Tedeschi Trucks Band - Live From The Fox Oakland
33. Spoon - Hot Thoughts
34. Saez - Le manifeste vol. 2 - Lulu
36. Djadja & Dinaz - Dans L'arène
37. Rick Ross - Rather You Than Me
41. Kush Karisma - Bâlonce
48. Chuck Berry - Gold
53. Elevation Worship - There Is A Cloud
63. 2Cellos / London Symphony Orchestra - Score
65. Leon Machère - Fame
69. Pitbull - Climate Change
75. Chuck Berry - The Definitive Collection
80. Jarvis Cocker / Chilly Gonzales - Room 29
89. Conor Oberst - Salutations

Single-Hitparade vom 26.03.2017
Album-Hitparade vom 26.03.2017

Releases 12/2017
Alben
- Future Trance - Best Of 20 Years
Arch Enemy - As The Stages Burn!
Bob Dylan - Triplicate
Jamiroquai - Automaton
Mastodon - Emperor Of Sand
Nelly Furtado - The Ride


Interviews
Music Talk Interview mit Noan. Zum Interview
LOGIN
PASSWORT